Buddhismus

Buddhismus - die Lehre von Siddharta Gautama

Der Buddhismus ist eine Weltanschauung und geht auf Siddhartha Gautama zurück, der vor etwa 2500 Jahren im heutigen Nepal geboren wurde. Er wuchs in einem Tempel völlig behütet, wohlhabend und abgeschirmt von allen negativen Einflüssen auf. Daraufhin machte er sich völlig mittellos auf seinen Weg zu Erleuchtung und den Zustand eines „Erwachten“. Diese Erkenntnis von Buddha (der Erwachte) zeigte ihm, dass weder großer Reichtum noch völlige Armut, inneren Frieden und Glück bringen. Daraufhin entstand die Lehre vom „Goldenen Weg der Mitte“. Ein Leben in Balance heißt, dass sich deine persönlichen Ressourcen und Anforderungen die Waage halten sollen.

Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-30 von 40

Seite
pro Seite
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-30 von 40

Seite
pro Seite

Buddha - Natur des eigenen Geistes

Der Kern der Lehre des Buddha, auf den auch alle unterschiedlichen buddhistischen Traditionen aufbauen, sind „Die Vier Edlen Wahrheiten“. Der Zustand, der durch die Praxis der Vier Wahrheiten letztendlich zur Aufhebung des Leidens führt, wird als Nirvana bezeichnet. Meditation und Achtsamkeit sind ein Geistestraining, das uns zu einem klaren Geist und zur Erkenntnis verhilft. Verschiedene Formen der Achtsamkeitsübungen sind unabdingbare Werkzeuge jeder buddhistischen Praxis. Dieser Weg besteht grundsätzlich darin, durch Achtsamkeit zu erkennen- was genau JETZT ist. Da buddhistische Symbole eine starke Bedeutung in sich tragen, eignen sie sich perfekt als Motiv für Wandbilder zur Innendekoration. Zu diesen Symbolen zählen etwa, die Tibet Muschel, Buddha Mandalas, die Lotusblume, die Dorje oder Zitate und Schriftzüge von Buddha. Die spirituelle und heilsame Wirkung der Wandtattoos, entfaltet sich nicht nur im eigenen Zuhause, sondern auch in Massagestudios, Yogaschulen und in Heilpraktikerräume.